Pärchenurlaub wird zum Gangbang Teil 2

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Ich bin mit meiner Freundin und zwei Kumpeln im Urlaub, wie es dazu kam und was wir am ersten Tag erlebt haben könnt ihr hier lesen: ich am nächsten Morgen aufwachte hab ich kurz gebraucht um zu realisieren was gerade passiert. Aber dann erkannte ich das unvergleichliche Gefühl eines warmen und feuchten Mundes an meinem Schwanz. Ich öffnete meine Augen und sah Carmen zwischen meinem Beinen knien, meinen Schwanz im Mund, ihre süßen kleinen Brüste leicht mit ihren Bewegungen mitschwingen, mir direkt in die Augen schauend.

Sie lies meinem Schwanz kurz aus ihrem Mund gleiten und hauchte mir ein „Guten Morgen, Honey“ entgegen und kümmerte sich dann direkt wieder um meinem kerzengerade nach oben stehenden Schwanz. Ich spürte wie sie meine Eichel komplett in ihren Mund saugte, ihre Zunge mit der sie an der Spitze meines Schwanzes spielte, mit ihrer Hand leicht meine Eier kraulte. Es dauerte nicht lange bis ich den Saft in mir aufsteigen spürte, ich warnte Carmen, dass ich gleich kommen würde, aber entgegen ihrer Gewohnheit blies sie einfach weiter und ich explodierte das erste Mal in unserer vierjährigen Beziehung in ihrem Mund.

Während ich Schub um Schub in ihren Mund spritzte breitete sich mein Orgasmus von der Spitze meiner Eichel durch meinen ganzen Körper aus, ich bäumte mich auf und genoss das Gefühl bis auf den letzten Tropfen ausgesaugt zu werden. Ich ließ mich aufs Bett zurück fallen, Carmen kroch zu mir noch und gab mir einen langen Kuss, ich schmeckte mein eigenes Sperma in ihrem Mund und es machte mich unglaublich an. „Nachdem deine beiden Freunde mir ja gestern schon in den Mund spritzen durften konnte ich es dir ja heute nicht verbieten“, sagte sie lachend nachdem wir unseren Kuss gelöst hatten.

Wir gingen kurz ins Bad um uns fürs Frühstück mit den Jungs frisch zu machen, ich zog mir gleich meine Badehose an und nur noch ein Shirt drüber. Carmen überraschte mich einmal mehr, sie verzichtete komplett auf Unterwäsche und warf sich nur eins meiner T-Shirts über, das ihr fast bis zu den Knien ging. Als wir auf die Terrasse kamen hatten Tom und Alex den Frühstückstisch schon gedeckt. Die Stimmung war zum Glück richtig gelöst, unser kleines Abenteuer vom Vortag schien keinem peinlich zu sein.

Wir planten den Tag und entschieden am Vormittag am Pool zu bleiben und erst nachmittags zum Strand zu fahren. Nachdem wir mit dem frühstücken fertig waren und den Tisch abgeräumt hatten meinte meine Freundin auf einmal zu uns: „Jungs, nachdem wir uns ja gestern eh schon alle nackt gesehen haben stört es euch doch bestimmt nicht, wenn ich hier am Pool an einer nahtlosen Bräune arbeite, oder?“ Tom und Alex konnten ihr gar nicht schnell genug versichern, dass sie damit kein Problem hätten und sich selber dann auch nahtlos bräunen würden.

Ich tat mir schwerer, ich wusste genau wie geil die beiden Jungs meine Freundin fanden und auch wenn ich am Abend davor echt Spaß hatte, stieg die Eifersucht etwas in mir auf. Aber Carmen hatte schon wieder ihren Hundeblick aufgesetzt, dem ich noch nie widerstehen konnte. Also willigte ich auch ein. Carmen hatte nur darauf gewartet, zog sich ihr Shirt über den Kopf und sprang nackt in den Pool. Tom, Alex und ich zogen uns auch aus und folgten ihr in den Pool.

© by ErotischeSexgeschichten.club 2023

Nachdem wir bisschen geplantscht hatten stieg Carmen aus dem Pool und ging ins Haus. Obwohl ich sie schon hunderte Male nackt gesehen habe schaute ihr ihr hinterher, ihre langen dünnen Beine, ihr süßer fester Arsch, das Tattoo auf dem Rücken , die nassen Haare dazu, sie sah einfach umwerfend aus. Und ich war mir in dem Moment sicher, dass Tom und Alex gerade das selbe dachten. Kurz drauf kam sie mit einem Buch und Sonnencreme in der Hand zurück zu uns an den Pool und dieses mal konnten wir ihre Vorderseite bewundern.

Die kleinen festen Brüste mit den steif abstehenden Nippel, den flachen Bauch, ihren komplett rasierten Schambereich und das wunderschöne Gesicht mit ihrem bezaubernden Lächeln. Sie war und ist einfach meine Traumfrau. Kaum hatte sie sich auf ihre Liege gelegt hielt sie die Sonnencreme hoch und rief uns zu: „Wer von euch will mir den Rücken einschmieren?“ Tom war am schnellsten aus dem Wasser und lief zu meiner Freundin rüber, während er sich abtrocknete fiel mein Blick nochmal auf seinen Schwanz, auch im schlaffen Zustand sah er riesig aus und die Größe seiner Eier war für mich immer noch kaum zu fassen.

Er nahm die Sonnencreme, kniete sich über Carmen und spritzte ihr ein paar Spritzer Creme auf den Rücken. Er fing an die Creme zu verteilen und ging bald dazu über ihr die Creme regelrecht einzumassieren, was meine Freundin sehr zu genießen schien. Er war leicht über sie gebeugt, sein Schwanz und Sack lagen wie selbstverständlich auf dem unterem Rücken meiner Freundin, kurz oberhalb ihres Arsches. Er wanderte mit seinen Händen immer weiter nach unten, massierte seinen Weg von ihren Schultern runter zu ihrem Hintern, während er selber auch immer weiter nach unten rutschte.

Sein inzwischen leicht angeschwollener Schwanz wanderte dabei genau zwischen ihren süßen Arschbacken entlang, bis er zwischen ihre leicht geöffneten Beine fiel und mit der riesigen Eichel genau vor dem Eingang zu ihrer Fotze liegen blieb. Mit den Händen war Tom inzwischen am Arsch meiner Freundin angenommen. Er gab nochmal einen kräftigen Spritzer Sonnencreme auf jede ihrer Arschbacken und begann dann ihren Hinterm zu kneten. Er schenkte der Kehrseite Carmens einiges an Aufmerksamkeit und massierte die Creme bestimmt 5 Minuten ein.

Vom Pool aus konnten Alex und ich gut sehen wie er mit dem Daumen dabei auch immer wieder durch die Spalte zwischen ihren Backen fuhr. Nach einer gefühlten Ewigkeit wanderte er dann weiter an den Beinen entlang nach unten zu ihren Füßen. Als er mit den Füßen fertig war stellte er die Sonnencreme weg und wollte aufstehen, aber meine Freundin hatte andere Pläne. Sie drehte sich auf den Rücken und meinte zu Tom: „Nachdem du meinen Rücken so gut massiert hast musst du meine Vorderseite auch noch eincremen, du weißt ja wie es ist, wenn man seinen Job gut macht bekommt man immer mehr zu tun.

“Tom schaute zu mir rüber um zu sehen ob ich damit einverstanden war. Mich hatte die bisherige Show schon wieder so angemacht, dass ich mit einer steinharten Latte im Pool lag. Ich wollte einfach sehen wohin das ganze führt, also nicke ich Tom zu, dass er weiter machen soll. Diesmal begann er an ihren Füßen und arbeitete sich die Beine entlang nach oben, Carmen hatte ihre Beine noch etwas weiter gespreizt, so dass der inzwischen komplett steife Schwanz von Tom zwischen den Schenkeln nach oben gleiten konnte bis seine Eichel die Schamlippen meiner Freundin berührten.

Seine Hände waren inzwischen an der Hüfte von Carmen angekommen, überraschenderweise ließ er ihren Schambereich aus und cremte erst einmal ihren Bauch ein und näherte sich immer mehr den Brüsten meiner Freundin. Ich sah Carmen an, dass sie schon bis zum geht nicht mehr geil war, die fremden Hände auf ihrem Körper, der riesigen Schwanz unmittelbar vor ihrer Fotze und Alex und ich als Zuschauer, das alles hatte ihre Nippel maximal hart werden lassen, sie atmete schnell und hatte Gänsehaut am ganzem Körper.

Als Tom das erste mal die Brust meiner Freundin berührte stöhnte sie laut auf. Tom streichelte und knetete jetzt ausgiebig Carmens Brüste, kümmerte sich im ihre empfindlichen Nippel, die er immer wieder vorsichtig drückte und in die Länge zog. An Carmens Reaktion konnten wir sehen, dass er wohl einen sehr guten Job machte. Sie stöhnte immer wieder leise auf und als Tom sich zu ihr runter beugte und ihren linken Nippel zwischen die Zähne nahm bäumte meine Freundin sich auf als ob sie einen Miniorgasmus hätte.

Tom küsste weiterhin abwechselnd die Brüste von Carmen, saugte und knabberte an ihren Nippeln während er mit seinen Händen weiterhin die festen Hügel meiner Freundin knetete. Plötzlich fing er an sich zu bewegen und sich langsam von ihren Brüsten nach unten zu küssen. Er machte kurz an ihrem süßen Bauchnabel Stop uns setzte dann seinen Weg zu ihrer Fotze fort. Ein kurzer Seitenblick zu Alex zeigte mir, dass ihn die Show genauso wenig kalt gelassen hat wie mich.

Er wichste seinen wirklich ansehnlichen Schwanz neben mir in Pool, während seine Augen auf meiner Freundin und Tom hingen. Ein lautes aufstöhnen von Carmen ließ mich wieder schnell zurück zur Liege schauen und sofort spürte ich wieder einen Stich der Eifersucht in meiner Brust. Tom war mit seinem Mund zwischen den Beinen meiner Freundin angekommen, sie wurde das erste Mal von einem anderem Mann als mir geleckt, spürte das erste Mal eine andere Zunge als meine an ihrem Kitzler.

Mir schossen lauter Gedanken durch den Kopf. Leckt er besser als ich? Schlechter? Merkt sie überhaupt einen Unterschied? Und als letztes, wie geil sieht das eigentlich aus, da liegt meine Freundin zuckend neben einem Pool und lässt sich von meinem besten Kumpel lecken! Tom umkreiste mit seiner Zunge ihren Kitzler und spielte gleichzeitig mit beiden Händen an ihren Brüsten. Carmens Stöhnen wurde immer lauter und als Tom anfing an ihrer Perle zu saugen fing ihr Fuß an zu zucken, ein untrügliches Zeichen dafür, dass sie bald kommen würde.

Als Carmen das nächste mal aufstöhnte kletterte Alex aus dem Pool und ging mit den den Worten, ich halte es nicht mehr aus, zu den beiden rüber. Er kniete sich neben den Kopf meiner Freundin, die kurz erschrak als er mit der Hand ihren Kopf in seine Richtung drehte. Nach der kurzen Schrecksekunde fing sie an zu lächeln, und saugte den Schwanz von Alex in ihren Mund. Der genoss den Blow Job und ließ seine Hände zu den Brüsten von Carmen wandern, wo Tom ihm bereitwillig Platz machte.

Es war ein Bild für Götter, meine Freundin vor Ekstase zuckend, den Schwanz von Alex im Mund, seine Hände an ihren Brüsten während Tom sie leckt und sich mit den jetzt freien Händen seinen riesigen Schwanz wichst. Und dann war es soweit, Carmens ganzer Körper zuckte, sie schrie auf, ließ den Schwanz von Alex aus ihrem Mund rutschen und eine Orgasmuswelle nach der anderen durchlief ihren Körper. Als ich meine Freundin so zuckend zwischen meinen Kumpeln liegen sah kamen mir wieder gemischte Gefühle.

Das war ihr erste Orgasmus von einer andren Person als mir. War er besser? Länger? Was denken meine Kumpel jetzt von uns? Aber auch, wie unglaublich glücklich sieht meine Freundin aus! Wie geil hat mich diese Show gemacht! Während ich noch meinen Gedanken nachhänge hat Tom sich aufgerichtet und wichst seinen Schwanz immer schneller über Carmens Bauch, auch Alex, dessen Schwanz während Carmens Orgasmus aus dem Mund gerutscht war, wichst sich jetzt wieder selber.

Beide stöhnen immer lauter und fast gleichzeitig kommen sie und spritzen meine Freundin voll. Alex zielt mit seinem Schwanz auf ihr Gesicht und schießt bestimmt 5 kräftige Schübe in ihr wunderschönes Gesicht, das ich so liebe. Tom spritzt wie schon gestern wieder eine unglaubliche Menge ab Spritzer um Spritzer klatschen auf den Körper meiner Freundin und sauen sie von ihrer Fotze hoch bis zu den Haaren komplett ein. Alex und Tom setzen sich auf die Liege neben Carmen.

Und als sie in den Nachwehen des Orgasmus von oben bis unten voller Sperma meiner Kumpeln so dalag war es um mich geschehen, ich musste meine Freundin jetzt ficken. Ich kletterte schnell aus dem Pool und legte mich direkt zwischen ihre weit gespreizten Beine, sie war so nass, dass ich sofort bis zum Anschlag in sie eindringen konnte. Ich fickte sie hart und schnell, mit meinen Lippen suche ich ihren spermaverschmierten Mund und wir spielten mit unseren Zungen wobei immer mehr Sperma der Jungs von Carmens Gesicht in unsere Münder lief.

Was mich gestern noch angewidert hätte geilt mich jetzt so unglaublich auf, dass es nicht lange dauerte bis ich mich mit einem gewaltigem Orgasmus in meine Freundin entlud. Erschöpft blieb ich auf meiner Freundin liegen, Toms Sperma klebte jetzt auch an meinen ganzen Körper. „Fuck war das geil Jungs!“ keuchte Carmen und wir gaben ihr alle Recht. Nachdem wir alle wieder etwas zu Atem gekommen waren, sind Carmen und ich auf unser Zimmer verschwunden um zu duschen und uns strandfertig zu machen.

Als wir gemeinsam unter der Dusche standen flüsterte sie mir ins Ohr: „Danke Honey, dass ich das erleben darf! Ich liebe dich!“ und beim anziehen dann gestand sie mir noch: „Toms riesiger Schwanz an meiner Fotze hat sich so gut angefühlt, ich habe die ganze Zeit gehofft er schiebt ihm mir einfach rein. Wenn das Teil bei mir überhaupt rein passt. Darf ich das bitte diesen Urlaub noch ausprobieren?“ Spätestens da wusste ich, dass dieser Urlaub noch viele außergewöhnliche Momente bringen wird.

.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (61 Votes, Durchschnitt: 9,11 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

Driver 1. Juni 2024 um 14:26

Ja weiter so 😉

Antworten

Mike 3. Juni 2024 um 19:14

Kommt noch ein Teil 3 bitte?

Antworten

Feuchtes Füchschen 16. Juni 2024 um 21:12

Sehr geile Story! Da wurde ich richtig schön feucht bei! Ein dritter Teil wäre Mega!😍

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!