Meine Frau wird auf dem Gynstuhl gefickt

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Nach der ersten positiven Erfahrung wollte meine Frau nochmal in den Swinger Club. Da hatte sie einen Gynäkologischen Stuhl gesehen. Den wollte sie ausprobieren. Sie hat ihren Bikini an und setzt sich auf den Stuhl. Wir sind komischerweise allein im Zimmer – aber erfahrungsgemäß wird das so nicht bleiben. Meine Frau legt ihre Beine über die Beinhalterung und lehnt sich zurück. Trotzdem ist ihr Oberkörper etwas nach vorne gebeugt und man sieht, wie ihre schweren, großen Titten bald aus dem Oberteil fallen.

Ich stelle mich mit steifem Schwanz zwischen ihre Beine und beginne, von außen am Stoff entlang ihren Kitzler und ihre Möse zu massieren. Ich weiß wie sie es gerne hat und ihr stöhnen zeigt an, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mein Schwanz ist schon recht feucht, regelrecht nass, so dass es raustropft. Jetzt kommt ein Mann in den Raum und schaut interessiert zu. Er fragt, ob er mitmachen darf – das darf er, denn genau dafür sind wir hier.

Er stellt sich neben meine Frau und beginnt, ihre Titten zu massieren. Dann greift er in ein Oberteil und holt eine Brust heraus. Sie fällt quasi zur Seite, groß und schwer und man sieht den Fingerhut großen Nippel herunterhängen. Der Mann ist erst etwas überrascht, dann nimmt er aber auch den zweiten Busen aus der Schale und lässt ihn langsam runterhängen. Die Schwerkraft zieht beide Titten zur Seite nach unten – bei Größe F mit 65 Jahren ist das halt so.

Der Mann ist mit seinem aufrecht stehenden Schwanz sehr erregt, nimmt eine Brust in beide Hände, hebt sie an, so dass der Nippel gut sichtbar nach oben steht und fängt an, ihn mit der Zunge zu massieren und daran zu saugen. Dabei kommt er meiner Frau so nahe, dass sie mit der rechten Hand seinen Schwanz massiert. Der Mann wird immer erregter und zuckt, nimmt seinen Schwanz in die Hand und spritzt meiner Frau auf die wieder herunter hängenden Titten.

Der Saft tropft langsam runter. Meine Frau lässt es einfach tropfen. Zwei Männer haben dabei zugesehen und wollen auch mitmachen. Der eine stellt sich hinter meine Frau, die sich etwas nach vorne beugt und löst den Verschluß des Oberteils. Dann verteilt er die Sahne auf die Fingerhut großen Nippel und schaut zu, wie sich diese aufrichten und dick und fest werden. Der große Warzenhof zieht sich zusammen, was kein Wunder ist, denn der Nippel ist kalt durch das Verreiben der Sahne.

Dann greift er zu und reibt seinen Schwanz an einem herunter hängenden Busen und dem Nippel. Er beginnt zu stöhnen. Der andere Mann stellt sich an meiner statt zwischen die Beine meiner Frau. Er greift hinter dem Po mit beiden Händen nach der Hose, meine Frau hebt ihn etwas an und hält die Beine zusammen. Der Mann zieht die Hose aus und meine Frau kann ihre Beine wieder rechts und links ablegen. Meine Frau ist frisch rasiert.

© by ErotischeSexgeschichten.club 2023

Ihre langen Schamlippen sind gut gefüllt uns stehen weit ab. Sie lassen den Blick zu auf ein feuchtes Loch und eine große rote Clit am anderen Ende. Der Mann nimmt die Clit zwischen Daumen und Zeigefinger und beginnt mit der Massage. Meine Frau stöhnt laut auf – genau das macht sie an. Gleichzeitig steckt der Mann zwei Finger ins feuchte Loch und massiert es von innen. Meine Frau stöhnt noch lauter, hebt das Becken laut und läuft aus – sie fließt regelrecht.

Der Mann beugt sich nach vorne und beginnt, mit der Zunge alles aufzufangen und meine Frau intensive zu schlecken mit dem Erfolg, dass nochmals eine Ladung folgt. Sie stöhnt und windet sich jetzt auf dem Sitz, die Titten wackeln und der Mann neben ihr ist so erregt, dass er seine Sahne direkt auf die Brüste spritzt. Es tropft jetzt von den Titten auf die Scheide. Der Mann zwischen den Beinen hört auf zu lecken und steckt jetzt seinen steifen großen Schwanz in die große, volle, nasse Möse meiner Frau.

Er stößt schnell und heftig zu. Der ganze Stuhl wackelt und meine Frau ruft bei jedem Stoß: „Ja – Ja – Ja“Der Mann zieht überraschend seinen steifen Schwanz aus meiner Frau und spritzt ihr zwischen die Beine, so dass es eine Freude ist. Die warme Sahne trifft auf die Clit meiner Frau, die ihren Höhepunkt bekommt. Es ist nicht zu überhören……….


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (32 Votes, Durchschnitt: 6,13 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!