Geile Schlampen im Pornokino

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Sylvia und Katja lagen auf der Terrasse und sonnten sich. „Seit gestern kann ich an nichts anderes denken als an Sperma und Schwänze. Ich habe Tom gestern Nacht noch 2x leer gepumpt und mich in alle Löcher Ficken lassen. Wenn ich ehrlich sein soll, denke ich sogar jetzt an nichts anderes. Sieh nur. “Sie zeigte auf ihre nass glänzende Muschi. Da lief Ihr aber auch das Wasser im Mund zusammen. „Ich brauch ganz dringend wieder Schwänze und viel Sperma von Beiden.

Wie beim Baden oder mehr. Daran bist nur du schuld, du hast mich zu einer spermageilen Schlampe gemacht. Ich liebe dich dafür. “„Ich konnte ja nicht hier laute Sexpartys veranstalten, wenn du neben an gelangweilt auf dem Trockenen sitzt. Und euch Drei in neue Tiefen des Perversen zu führen, macht mir auch Spaß. “Also was machen wir nun mit meiner Schwanzgeilheit. Hast du eine Idee?“„Einen Gangbang klar. Bukkake klar. Alles total geil und intensiv.

Doch auch sehr anstrengend, du solltest also erst mal klein anfangen. Gloryholes, Pornokinos oder Swingerclub sind da ganz gut, um sich anzunähern und nicht gleich ins kalte Wasser zu springen. “„Okay, ich mach alles was du sagst. “„Dann lass uns in etwas bequemeres schlüpfen und uns fertig machen. “Sie gingen zu Katja und suchten sich nuttige Sachen raus. Sylvia hatte schwarze Leder Overknees an mit einer Leder Korsage, die an den Overknees befestigt ist.

Ihre Brüste waren nur zur unteren Hälfte bedeckt. Sylvia bekam eine Korsage aus Leder mit vielen Ketten daran. Die Höschen ließen sie natürlich weg, die stören ja nur. Sie warfen sich einen Mantel über und fuhren zum Pornokino. Dort angekommen, ließen sie die Mäntel gleich im Auto und gingen die paar Meter zu Fuß„Hallo Katja schön dich zu sehen. Dann wird das ja wieder ein wilder Abend. “„Klar feucht fröhlich wie jedes Mal. “Sie gingen in eine freie Kabine und starteten einen Porno.

Katja legte eine Leine an Sylvias Halsband und schob sie an das Gloryhole. „Wenn es an der Leine zieht, dann geht’s los, Süße“Es dauerte nicht lange und der erste Schwanz schaute durch das Loch, er war nicht so lang wie am See, aber zum warmmachen reichte es. Sie verschlang ihn und es wurde prompt an der Leine gezogen. Ihre Lippen waren nun ganz am Loch und sie wurde ins Maul gefickt. Der erste Cumshot kam auch schnell in Sylvia nieder.

„Das ging aber schnell. “ wunderte sie sich. „Hier geht es nicht um Ausdauer, nur darum dich mit Sperma zu füllen und zu sehen, wie lange du durchhältst. Los der nächste wartet schon. “So ging es weiter. Der nächste war lang und dick. Den zu verschlingen war ein gutes Training und es dauerte auch eine Weile, bis er seinen Saft in sie pumpte. „Das ist genau das, was ich will. Ich könnte ewig weiter machen.

© by ErotischeSexgeschichten.club 2023

Bitte lass uns für immer hier bleiben. “„Ha ha ha Du bist die beste Spermaschlampe, die ich kenne. Du wirst noch auf deine Kosten kommen. Dass sag ich dir, mach hier erst mal weiter. “Da klopfte ein BBC an und mit erschrockenen, großen Augen schaute sie dieses Monster von einer Fleischpeitsche an. „So hier hast du deine Samenspritze, los ran an die schwarze Rakete. “Sie begann an der Eichel zu lecken und sich in den Mund zu schieben.

Sie arbeitet sich nun Zentimeter um Zentimeter vor. Doch wieder machte sie nach der Hälfte schlapp. „Boh ich krieg das Ding nicht runter. Aber ich will, ich muss, ich brauche ihn. “ keuchte Sie. „Dann mach gefälligst weiter und hör auf zu jammern, Du Schlampe. “Sie schob sich den Aal wieder rein und kam wieder ein Stück weiter. Da packte Katja sie am Hinterkopf und drückte sie mit Gewalt bis zur Wurzel. Sie würgte und gurgelte wie verrückt aber wehrte sich nicht.

„Schön weiter atmen. “Sie ließ wieder los, als Sylvia sich daran gewöhnt hatte. Nun konnte sie den Schwanz richtig maulficken. Als dieses Monster anfing zu zucken, machte sie sich bereit auf die Belohnung für die harte Arbeit an dem Riemen. Er pumpte los und Sylvia schluckte und schluckte. Sie kam gar nicht hinterher, so viel kam aus den BBC raus. Doch schwer atmend hörte sie erst auf zu schlucken als er wirklich aufhörte zu spritzen.

„Gut gemacht das war schon eine Leistung Süße, willst du weitermachen?“Sie nickte, denn um zu antworten fehlte ihr der Atem. Die nächsten fünf Schwänze waren ein Leichtes und schon Routine für Sylvia. Dann nahm Katja sie an der Leine und führte sie in einen anderen Raum. Er war groß mit einer Leinwand an der einen Wand, auf dem ein richtig harter Porno lief. Es standen einige Kinosessel herum, aber auch andere Möbel. Eine mit Leder bezogene Bank, eine Art Bock, der ebenfalls mit schwarzem Leder bespannt war und ein Kreuz an der Wand.

Im ganzen Raum waren Leute verteilt, die entweder sich mit einander oder sich selbst vergnügten. Als man Katja sah, war sie Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. „Hey du bist auch mal wieder da und hast uns was zum Spielen mitgebracht, oder?“„Richtig, die hier braucht es richtig in alle Löcher und nicht nur Schwänze, sie frisst auch jede Fotze und Rosette. Ihr Sperma mag sie frisch, viel und überall auf und in ihrem Körper. Gibt es Freiwillige?“Als ob sich auch nur einer in dem Raum das Angebot entgehen lassen würde.

Man legte sie mit dem Rücken auf die Sex Bank und band sie an den Armen fest. „Los kommt und zeigt was ihr drauf habt, Leute ich brauch es Jetzt und ich brauch es hart. “Das war auch das Letzte was sie sagen konnte, denn der erste Schwanz schob sich schon in ihren Schlund, gefolgt von einem Lümmel, der ihre Fotze rammelte. Das war es, was sie brauchte. Der erste spritzte auf ihr Gesicht, was Sylvia sehr gefiel und die Muschi wurde auch gut gefüllt.

Der nächste bohrte sich in den Arsch und das sorgte für heftiges Stöhnen, doch das verstummte bald, da eine der Damen sich ihre Schlammfotze auslecken lassen wollte. Sehr akribisch leckte Sylvia alles aus ihr heraus. Als sie fertig war, spritzte man ihre Arschfotze auch voll. „Los Leute, alle Löcher sind geölt und gut geweitet. Wer hat Lust auf Schlammschieben?“Das nächste lässt sie wahnsinnig vor Lust werden. Einer hockt sich über sie und schob seinen Lümmel in ihre Schlammmuschi und der nächste riss ihre Rosette weit auf und beide machten sie total fertig.

So hart hatte sie noch niemand gebumst. Am See war es auch so, aber hier ist es besser. Eine weitere der gebumsten Weiber hockte sich über Sylvia, spreizte ihre Arschbacken und ließ einen riesige Samen Menge von mehreren Männern über ihr Gesicht laufen. Die weiteren Männer standen um sie herum und wichsten alles voll, so dass sie nur noch von Sperma bedeckt war. Als auch die Ficker sie vollgepumpt hatten, begann es gleich aus ihr herauszuströmen.

Da hatte Sylvia einen Mega Orgasmus. Danach waren alle fertig und KO. Auch Sylvia verließen langsam die Kräfte. „Na befriedigt genug, Süße? Los machen wir dich wieder sauber. “ Katja und die anderen begannen sie nun langsam abzulecken. Über ihr Gesicht, die prallen Titten, ihren flachen Bauch und zu guter Letzt ihre voll besudelte Fotze. Das ließ sie erneut zu einem Riesen Orgasmus kommen. Man löste die Ketten und führte sie in das Badezimmer, da waren neben den Toiletten für beide Geschlechter gleichzeitig auch eine Gemeinschaftsdusche.

„So Süße knie dich unter die Dusche, wir spülen die Sacksahne von dir Schlampe herunter. “Sie stellte sich vor sie und spreizte ihre Schamlippen. Dann ließen die Männer einen warmen Strahl Natursekt auf sie hernieder regnen. Im ersten Moment war sie entsetzt, was man mit ihr hier treibt, doch schnell merkte sie, dass es genauso geil war, wie sich anspritzen zu lassen. Nun wollte sie auch alles erfahren und riss ihren samenverschmierten Schwanzschlund auf.

Die Kerle neben ihr nahmen die nun schlappen Schniedel und zielten in ihr Wichsmaul. Sie schluckte ohne Hemmungen so viel sie konnte und fand es auch sehr lecker. Nun wurde reihum von allen Beteiligten das Sperma von ihr gepisst. Als alle fertig und gegangen waren, sackte sie erschöpft zusammen und konnte nicht aufhören befriedigt zu grinsen. „Das war das geilste, was ich je erlebt hatte. Du lässt mich Sachen machen, die ich mir nie getraut hätte.

Ich liebe dich und will nie wieder ohne dich leben und ficken. “.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (56 Votes, Durchschnitt: 7,05 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!